2. Meisterschaftsspiel : BW – Köpenicker SC 2:1


Der Tag fing gut an ! Der angesetzte Schiedsrichter hielt es für besser nicht zum Spiel zu erscheinen ! Daraufhin wurde der Schiedsrichter aus dem Vorspiel gefragt, ob er unser Spiel pfeifen könnte. Er erklärte sich einverstanden. Da wussten wir noch nicht, dass dies der größte Fehler war (aber dazu später mehr). Die erste Hälfte verlief nahezu perfekt. KSC wurde absolut beherrscht von uns , wir hatten gefühlte 80 % Ballbesitz und erzielten auch das verdiente 1:0 und 2:0. Wir kombinierten gut und schnell, womit der KSC völlig überfordert war. Wir vergaben dazu noch zwei bis drei andere Großchancen und Köpenick hätte sich über einen Halbzeitstand von 4:0, oder 5:0 nicht beklagen können. Aber es kam kurz vor der Halbzeit ganz anders. Der KSC erzielte nach einem Konter, aus abseitsverdächtiger Position, den 2:1 Anschlusstreffer !!!  Mit diesem 2:1, ging es in die Halbzeit.

Auf dem Weg in die Kabine stellte ich dem Schiedsrichter einfach nur die Frage, „ob er die Abseitsposition nicht gesehen hat“, woraufhin er mir mitteilte, dass ich den Rest des Spiels jetzt hinter der Barriere gucken könnte. Daraufhin sprach ein Spieler unserer Mannschaft den Schiri an, „ob man nicht mal etwas Nachfragen kann als Trainer“ ?! Daraufhin drehte sich der Schiri zu dem Spieler um und gab ihm die gelbe Karte !!! Fassungslos gingen wir in die Kabine, wo wir versuchten der Mannschaft klar zu machen, dass wir da weiter machen müssen, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten.

Kurz bevor der Schiedsrichter das Spiel zur zweiten Halbzeit anpfiff, teilte er beiden Mannschaften mit, dass er die zweite Halbzeit „aus Zeitgründen“ nur 30 Minuten laufen lassen wird. Das Spiel der ersten Männermannschaft müsse pünktlich angepfiffen werden ??? !!!

Zu Beginn der zweiten Hälfte, erspielten wir uns eine gute Möglichkeit, die wir jedoch leider nicht nutzen konnten. Das war es aber auch von unserer Seite in Hälfte Zwei, denn KSC wurde immer stärker und drängte auf den Ausgleich. Wir kamen dadurch überhaupt nicht mehr ins Spiel und durch die weiterhin völlig überzogene Art und Weise des Schiedsrichters, waren wir auch total verunsichert und gingen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe. Dann pfiff er wirklich nach 30 Minuten das Spiel ab. Der einzige Trost war der 2:1 Sieg über den KSC und die drei Punkte, die jetzt auf unserem Konto stehen.

Zu erwähnen ist :

-Die schlimmste Schiedsrichterleistung die wir bis jetzt erlebt haben !!!

-Eine „Super“ erste Halbzeit und dafür „DANKE JUNGS“ !!!

-Die zweite Halbzeit muss schnell abgehakt werden und wir müssen nach

vorne gucken, denn da wartet am Sonntag der Nordberliner SC.

 

Die Tore erzielten : Mirco und Yunus.