28. Meisterschaftsspiel : BW – Köpenicker SC II 3:3 (1:2)


Heute spielten wir im Heimspiel gegen den KSC II, die unbedingt gewinnen mussten, um nicht abzusteigen. Wir wollten mit einem Sieg weiter oben dran bleiben und gucken was in dieser Staffel weiter passiert. Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters, spielten wir unseren Fußball, wir spielten schnell, kombinierten gut, waren Ballsicher, taten uns aber schwer ab dem 16’er, da KSC kompakt in ihrer Hälfte stand. In der 10. Spielminute jedoch, bekam KSC einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen, den sie nach Flanke/Kopfball, zum 1:0 verwandelten. Nachdem wir uns kurz sammeln mussten, machten wir da weiter, wo wir vor dem Tor aufgehört hatten und so gelang uns in der 21. Spielminute, nach einem schönen Hammer aus ca. 25 Meter, das 1:1. In der 25. Spielminute hatte KSC eine Torchance, schossen jedoch einen unserer Spieler auf der Torlinie an (Bauch/Seite), der Schiedsrichter pfiff jedoch Handelfmeter, obwohl er es gar nicht gesehen hat !!! Dieser wurde auch zum 1.2 verwandelt. Jetzt mussten wir das Spiel in Unterzahl fortsetzen. Wir stellten um und machten trotzdem weiterhin das Spiel und waren klar die bessere Mannschaft. Beim Stand von 1:2, pfiff der Schiri dann zur Pause.

Die Halbzeit nutzten wir um einige taktische Dinge zu besprechen, da wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten und mussten.

Nun ging es raus und wir spielten eine richtig gute zweite Halbzeit. selbst in Unterzahl beherrschten wir den KSC nach belieben. In der 58. Spielminute, erzielten wir den Ausgleich zum 2:2 (Flachschuss aus ca. 12 Meter nach vorhergegangener Ecke). Jetzt waren wir hungrig und drückten was das Zeug hält, um den Führungstreffer zu erzielen. In der 74. Spielminute war es dann endlich so weit. nach einer guten Kombination über die rechte Seite und einer folgenden Flanke, erzielten wir per Kopf, dass absolut verdiente 3:2. Wir spielten weiter und weiter bis zur 87. Spielminute, denn da setzte KSC einen Konter, welcher nach einem Stellungsfehler unsererseits, zum 3:3 führte. Ein Daueranlaufen in der verbleibenden Spielzeit half nichts mehr und so lautete der Endstand 3:3 !!!

 

Zu erwähnen ist : Der Sieg wäre absolut verdient gewesen. Wieder ein Spiel, in dem der Schiedsrichter eine große Rolle spielte !!!

Die Tore erzielten : RIEBE, UGUR und STREHL.