3. Pokalrunde : BW – Stern Marienfelde 4:6 (2:2) nach Elfmeterschießen


Heute war das schwere Pokalspiel gegen Stern Marienfelde angesagt. Wir waren wieder total heiss auf das Spiel und auf die nächste Runde (Achtelfinale), daraus wurde jedoch nichts. Bei uns fehlten acht Spieler, dadurch holten wir uns Hilfe aus unserer B-Jugend. Wir spielten gegen die spielstarken Sterne aus Marienfelde mit drei Spieler Jahrgang 1997.

Die erste Halbzeit lief bei uns überhaupt nicht, wir ließen uns ständig hinten reindrängen und wurde gleich, bei dem Versuch der Spieleröffnung, gestört. So gelang den Gästen in der 10. Spielminute das 0:1. In der 18. Spielminute erhielten wir einen Foulelfmeter, welchen wir verwandeln konnten und es hieß 1:1. In der 31. Spielminute erhielten die Marienfelder einen Freistoss aus ca. 30 Meter. Dieser wurde per Kopf zum 1:2 erzielt. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der ersten schwachen Halbzeit unserer Mannschaft, kamen wir mit breiter Brust aus der Kabine und wollten unbedingt den Ausgleich, um wenigstens im Spiel zu bleiben. In der 69. Spielminute wurden wir dann schließlich belohnt. Nach einem hervorragenden Angriff über die linke Seite, schossen wir das 2:2 !!! Wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, konnten aber zwei „Riesen“ nicht nutzen, da der Torhüter der Sterne „mega-parierte“ !!! Nach 90. Minuten hiess es 2:2 und so gingen wir ins Elfmeterschiessen.

Das ist schnell erzählt, da wir bisher im Pokal noch nie ein „Elfer-Schiessen“ gewinnen konnten, hielten wir uns auch diesmal dran und verloren mit 4:6 das Spiel.

Zu erwähnen ist : 1) Gutes Schiedsrichter-Trio. 2) Schönes faires Fußballspiel, gegen einen starken Gegner, wobei Marienfelde in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft war und wir die zweite Halbzeit bestimmten. 3) Drei B-Jugend Spieler, die richtig gut gespielt haben (großes Lob Jungs !!!) und eine kampfstarke Mannschaft in der zweiten Halbzeit (Danke dafür) !!!

Die Tore erzielten : Yunus und Ali Riza, sowie im E-Schiessen : Aidos und  Dzevat.