Bericht Elbe-Cup 2.F-Jugend


Tag 1 – Ankunft in Hamburg und Sightseeing

Eine Zugfahrt die ist lustig, ja das sollten die Jungs auch während der Zugfahrt erleben.  Für einige war es die erste Zugfahrt mit einem ICE überhaupt. Alle waren aufgeregt als wir uns am Bahnhof in Spandau trafen. Alle waren da und nach dem einsteigen und dem Plätze richten ging es los Richtung Hamburg. 90 Minuten Zugfahrt, es wurde genutzt um fleißig Panninibildchen zu tauschen. Schwupps waren wir in Hamburg.

Dort trafen wir auf unseren Guide Kai der uns die nächsten Tage durch die Stadt begleiten sollte.

20160514_151915Nach kurzen Zwischenstopp am ZOB, um die 3.E – Jugend abzuholen  ging es zur Turnhalle in Blankenese um die Sachen abzulegen und die Schlafquartiere herzurichten.

Als nächstes Stand auf dem Programm eine Stadtrundfahrt mit Fähre und ein Fussweg zum Michel, also ging es los zum Bus um nach Teufelsbrück zu fahren zur Anlegestelle der Fähre. Von da aus ging es mit der Fähre St. Pauli nach Finkenwerder und weiter zu den Landungsbrücken.  An den Landungsbrücken trennten sich kurz die Wege, Während wir schon Richtung Michel vorgingen machte sich die E Jugend auf ein Fischbrötchen zu essen. Am Michel angekommen wurde schnell ein Mannschaftsphoto  gemacht und dann durften die Jungs ein wenig am Fusße des Michels Fussball spielen. Dies taten die Kids lange. als das Wetter drohte um zuschlagen machten wir uns auf den Weg zurück in die Unterkunft.

Nach einer kurzer Ruhepause ging es zum Vereinsheim zum Grillen, unser Gastgeber Komet Blankenese hatte zum Grillen geladen, Es gab für jedes Kind Würstchen und Steak, je nach dem was man wollte, es war ein geselliger Abend. Was nach jedem Tag kommt ist die Ruhephase. Nach dem Duschen und der Gute Nacht Geschichte wurde das Licht ausgemacht und geschlafen damit am nächsten Tag frisch und munter in den Wettkampf gegangen werden konnte.

Tag 2 – Turniertag

Morgens waren alle Kinder wach und fit, wie das halt so ist, die Trainer und Betreuer nicht ganz so. Aber das nütze nichts, Frühstück gab es auf dem Platz, Der Trainer schmierte die Brötchen die Kinder aßen ;). Das Wetter ließ nicht gutes verheißen und nach dem Frühstück ging es zurück in die Halle um dem regen zu entkommen. Dort wurde – wie sollte es auch anders sein – Fussball gespielt, schnell waren drei Teams eingeteilt die abwechselnd gegeneinander spielten. Den Jungs amchte es Spaß und die Stimmung war trotz des schlechtem Wetter blendend.

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und als ob er gewusst hatte das wir loswollten, schaltet sich der Regen ab. Die Kids stärkten sich mit ein Bratwurst als Mittagessen und zum Nachtisch Obst.

2016_05_15_2512Nachmittags bei schönen Wetter wurde das Turnier gespielt, Man wurde 6. Platz wie bereits hier beschrieben. Nach dem Turnier ging es in die Halle zurück, duschen ausruhen und eine Überraschung wartete noch auf die Jungs.

Es ging ins Rio Grande zum Essen, Das hatten sich die Kinder auch verdient. Geselliges zusammen sein, lecker Essen und jede Menge Spaß um die gute Platzierung zu feiern, Wenn man das Turnier in die Jahrgänge 2007 und 2008 aufteil wurden sie die beste Mannschaft des Jahrgangs 2008 und das ist schon einen Leistung auf die die Jungs auch stolz sein können.

Zu guter Lust wurde auf die Freundschaft angestoßen und die Wimpel mit dem Gastgeber getauscht. Wir und die Eltern dürfen wieder kommen, auch wegen der großartigen Stimmung die die Eltern machten die extra aus Berlin mit angereist waren. Es wurde sehr viel positives gesprochen und wir freuen uns auf nächstes Jahr. Auch mit diesen tollen Eltern.

Tag 3 – Ausklang und Heimfahrt

Der nächste Morgen stand ganz unter dem Zeichen Aufbruch und Heimfahrt. Die Tasche wurde gepackt das Lager zusammengeräumt. Bevor es aber mit dem Zug nach Hause ging stand noch 20160516_111723eine weitere Überraschung auf dem Plan.

Ein Picknick am Strand. Nachdem die letzten Taschen eingeräumt waren und alles nochmal kontrolliert war das alles so war wie wir es vorgefunden hatten, ging es mit der „Bergziege“ einen kleinem Elektrobus durch schmale Gassen zum Elbstrand. Dort wurden die riesigen Schiffe bestaunt die den Hafen ansteuerten. Wir machten es uns gemütlich und genoßen das Picknick bei strahlend blauem Himmel und S20160516_113010onnenschein – der Wettergott meinte es gut mit uns.

Bei dem schönen beschlossen die Kinder nochmal Fähre zufahren. Gesagt getan, so wurde es gemacht.

Nach dem schönen Vormittag, der viel zu schnell vorbeiging, mussten wir uns auf dem Weg zum Hauptbahnhof machen, denn der Zug hat ja doch seinen Fahrplan.

Alle Kinder waren erschöpft und froh in den Zug einsteigen zu können und Richtung Heimat zu fahren. der passende Aufkleber war für unsere Jungs auf dem Bahnsteig auch:

Die Zugfahrt ging schnell vorbei schneller als die Hinfahrt am Bahnhof wurden die Kinder von den Eltern empfangen und sie durften sich nach dem anstrengenden und informativen Wochenende mit viel Spaß und Fussballspielen erholen.

Fazit

Für mich als Trainer war es ein erfolgreiches Wochenende, die Jungs haben gelernt was Teamgeist ist, haben zusammengehalten, haben tollen Fußball gespielt. Aber es hat mir auch gezeigt wie wichtig die Eltern sind, die Eltern haben eine wahnsinnige Stimmung beim Turnier gemacht, was beim Gastgeber viele positive Reaktionen hervorgerufen hat. Für meine Teil hat es sehr viel Spaß gemacht mit den Jungs wegzufahren, auch wenn mann danach einen Tag Erholung brauchte. Nächstes Jahr wieder auch gerne mit Eltern.

 Daumen hoch

Hendrik