Ein bischen Anfield Road in Spandau beim 2:7 gegen Siemensstadt


Am Samstag Vormittag hieß es das vorletzte Heimspiel zu spielen. Der Gegner war der Sc Siemensstadt.

Wir hatten in der Hinrunde schon gegen Siemensstadt gespielt und in einem packenden Spiel leider 5:3 verloren.

Diesmal sah es sehr gut aus was die Jungs spielten, sie kombinierten gut nutzen die Freiräumen nur im Abschluß haperte es so das es zu Pause 2:1 stand. Anzumerken war das die Siemenstädeter ziemlich oft fielen obwohl keine Berührung am Ball oder vom Gegenspieler vorhanden war.

Die Kinder ließen sich nicht auf das Spielchen ein waren aber verunsichert. So das die Niederlage ein wenig zu hoch ausfiel. Die Jungs waren auf Augenhöhe und brachten den Trainer der Gegener doch ein wenig aus der Fassung. Das schöne war die Jungs wurden für jede Aktion gefeiert. Das schönste für die Kinder war das Hinlaufen in die Fankurve der Eltern und das sie trotz Niederlage von den Eltern gefeiert worden — für die Spielweise und die Leistungen die sie gezeigt haben.

Wenn es so läuft kann man stolz sein, dann hat man es geschft den Eltern zu vermitteln um was es im Jugendfussball geht.

Zitat des Trainers vom SC Siemensstadt: Habe mich ein bisschen wie in Liverpool gefühlt ;=)

Ich bin stolz auf die kleinen Racker 😉 wenn sie so weiter machen werden sie den Spaß am Fussball spielen nicht verlieren 😉

Hendrik